Aktuelles

Neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr eingeweiht.

Abschluss für FFW-Modernisierung

 

Neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr eingeweiht.
Weihmichl. Bereits im Dezember vergangenen Jahres nahm das neue Feuerwehrfahrzeug
HLF 10 seinen Platz in der Halle des Feuerwehrgerätehauses ein. Am vergangenen
Sonntag folgte nun die Fahrzeugweihe.
Los ging der Festtag mi der Aufstellung zum Kirchenzug am Haus der Begegnung. Neben
den weiteren drei Ortsfeuerwehren der Gemeinde nahmen die örtlichen Vereine mit ihren
Fahnenabordnungen teil. Angeführt wurde der Kirchenzug vom vereinseigenen
Spielmannszug. Der Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Martin Popp, war den
verstorbenen Kameraden und Mitgliedern sowie zu Ehren des Heiligen Florians gewidmet.

Zeitgemäß und den heutigen Erfordernissen angepasst

Nach dem kirchlichen Segen fand man sich am Feuerwehrgerätehaus ein. Dort bedankte
sich Kommandant Jakob Kronawitter für das neue Fahrzeug beim Gemeinderat für den
Beschluss zum Kauf des Hilfeleistungslöschfahrzeug 10 für die Stützpunktfeuerwehr.
Damit ist diese nun zeitgemäß und den heutigen Erfordernissen angepasst ausgestattet.
Bürgermeister Hans-Peter Deifel rechnete vor, dass von den Gesamtkosten des neuen
Fahrzeugs in Höhe von 456.000 EUR nach den Zuschüssen des Landkreises in Höhe von
43.000 EUR sowie dem Staatszuschuss durch die Regierung von Niederbayern in Höhe
von 83.000 EUR noch 330.000 EUR durch die Gemeinde geleistet wurden.
Der Kreisbrandmeister Michael Bachmaier unterstrich diese Anschaffung mit der
Erklärung, was Feuerwehr heute bedeutet. Denn Feuerwehr ist inzwischen ein Synonym
für hochprofessionelle örtliche Schadensabwehr bei Verkehrsunfällen, Starkregen, Brand
und weiteren Unwettern. Den Abschluss der Reden bildete ein kurzes Grußwort des
Landrat Peter Dreier.

Festsonntag mit Feuerwehrvorführung

Nach dem offiziellen Teil ging es für alle Anwesenden zum Mittagstisch mit
anschließenden Kaffee und Kuchen über. Das aufgebaute Zelt zur Verlängerung der
Fahrzeughalle konnte die Anzahl der Gäste und Interessierten gar nicht fassen. Daher
mussten einige in den Gemeinschaftsraum ausweichen. So groß war der Andrang der
Bevölkerung.
Am Nachmittag gab es für Kinder und Feuerwehrbegeisterte einen Höhepunkt mit der
THL-Vorführung. Die Weihmichler führten anhand eines verunfallten Fahrzeugs den
Einsatz von Spreizer und Rettungsschere vor. Die Zuschauer konnten von einer Tribüne
aus alles genau mitverfolgen. Die einzelnen Arbeitsschritte wurden einzelnen erläutert,
um das Vorgehen und die Arbeit besser verstehen zu können.
Insgesamt ein erfolgreicher Tag und rundum vollkommener Abschluss für eine gelungene
Fahrzeugsegnung

Defibrillator für neues Einsatzfahrzeug

Defibrillator für neues Einsatzfahrzeug 

 

Im Rahmen der kürzlich abgehaltenen Fahrzeugsegnung erhielt die Feuerwehr Weihmichl
eine großzügige Unterstützung von der Raiffeisenbank Landshuter Land für einen
lebensrettende Defibrillator. Dieser ergänzt das kürzlich in Dienst gestellte Fahrzeug
HLF10 und ist zukünftig bei allen Einsätzen mit dabei.
Die Feuerwehr Weihmichl bedankt sich für die großzügige finanzielle Unterstützung in
Höhe von 1.000 Euro seitens der Raiffeisenbank. Dieser Beitrag ist ein weiteres Beispiel
für das vorbildliche Engagement und die Verbundenheit unseres örtlichen Gewerbes mit
den Belangen der Bevölkerung. Der Defibrillator wird zweifellos dazu beitragen, Leben zu
retten und die Sicherheit in unserer Gemeinde zu erhöhen.
Personen auf Bild (von links nach rechts)
Kommandant Jakob Kronawitter,
stellvertretender Kommandant Dominik Niedermeier,
Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank-Geschäftsstelle in Weihmichl Michael Biberger,
1. Vorstand Georg Rußwurm

 

Maibaumaufstellen 2024

1. Mai 2024 | Maibaumaufstellen

 

Nach der letzjährigen Pause aufgrund des 150 jährigen Gründungsfestes wurde heuer am Roider-Jackl-Platz wieder ein Maibaum aufgestellt.

Am 30. April Abends wurden der Maibaum, dieses Jahr gesponsert durch „Rupe“ Hohenester aus dem Wald geholt und  die Girlanden und Kränze durch viele fleißige Frauenhände in Rekordzeit gebunden.

Erstmals waren die Frauen mir ihrem Werk auch schon fertig bevor die Burschen und Männer mit dem Maibaum aus dem Wald zurück waren.

Anschließend wurde der Maibaum noch geschält und zur Sicherung gegen Diebe durchs Fenster ins „Schuihaus“ gesteckt.

Nach erfolgreicher Wache und einem Weißwurstfrühschoppen  wurde der Baum am nächsten Vormittag fertig hergerichtet und geschmückt.

Um kurz nach 13 Uhr, nachdem zuerst der Maibaum der Kinder aufgestellt wurde hieß es dann „back mas“ und der große Maibaum wurde in Angriff genommen.

Heuer erstmals unter dem Kommando von Miche „Deiss“ Hohenester“ und mit verjünger Mannschafft an den Stachen und Elstern stellten die Weihmichler Burschen und Männer das Tradtitionsstangerl ohne Zwischenfälle und Probleme auf.

Nach getaner Arbeit und dem gebührenden Applaus der Zuschauer ließ man den Feiertag dann gemütlich ausklingen.

 

Generalversammlung 2024 mit Neuwahlen

28. April2024 | Generalversammlung mit Neuwahlen

 

Generationswechsel nach erfolgreicher Modernisierung

Weihmichl – Am 28. April fand im Feuerwehrgerätehaus die jährliche Versammlung des Vereins aus Feuerwehr und Spielmannszug statt. Das Jahr 2023 der aktiven Feuerwehr war geprägt von 32 Einsätzen und 24 Übungsterminen mit 297 Einsatz- sowie 348 Übungsstunden. Es fanden verschiedenste Weiterbildungsmaßnahmen statt.

Nach den üblichen Tätigkeitsberichten von Schriftführer, Vorstand, Kommandant und Kassier folgte dieses Mal ein Rückblick auf die letzten 20 Jahre. Anlass dafür war die Neuwahl von 1. sowie 2. Vorstand, 1. und 2. Kommandant sowie dem 2. Kassier.

Beim Kommandanten Jakob Kronawitter lag der Fokus auf der umfangreichen Modernisierung der Stützpunktfeuerwehr. In den letzten beiden Dekaden wurde neben diversen neuen Ausrüstungsgegenständen initial ein THL-Satz, ein neues Mannschaftsfahrzeug, ein neues Einsatzfahrzeug (HLF10) angeschafft und nach mehrjähriger Planung ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut. Damit ist die Modernisierung der Wehr vorerst abgeschlossen. Die nachfolgenden Kommandanten bekamen eine gut ausgerüstete Wehr übergeben. Neu gewählt wurden hierzu

  1. Kommandant = Dominik Niedermeier
  2. Kommandant = Martin Anglhuber

Vorstand Georg Rußwurm konnte ebenfalls auf 20 Jahre in der Funktion als 2. Kommandant und 1. Vorstand zurückblieben. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass Wehr, Vereinsleben und Spielmannszug nicht nur zusammengewachsen sind, sondern nachhaltig eine Gemeinschaft bilden. Belebt wurde in seiner Amtszeit das Vereinsleben durch die Intensivierung des jährlichen Faschingstreibens, Schaffung eines Gemeindekalenders für alle Haushalte, Gründung des Musik- und Brauchtumsfestes „Aufgspuid in Weihmiche“, dass seit 2011 jährlich mit wechselnden Künstlern stattfindet. Außerdem wurde – auch in schwierigen Zeiten – der Spielmannszugball als letzter Faschingsball im Gemeindebereich aufrechterhalten. Außerdem war es Ihm immer ein besonderes Anliegen den Spielmannszug für junge wie ältere Interessierte als Anlaufpunkt attraktiv und die Ausstattung mit Instrumenten auf aktuellem Stand zu halten. Das Ergebnis von über 70 aktiven Musikanten ist der Erfolg der konstanten Bemühungen dafür.

Bei der nachfolgenden Wahl der offenen Posten im Vorstand wurden folgende Personen neu gewählt.

  1. Vorstand = Michael Kindsmüller
  2. Vorstand = Veronika Schwaiger
  3. Kassier = Sebastian Roider jun.

Bei den abschließenden Grußworten durch 1. Bürgermeister Hans-Peter Deifel, Kreisbrandmeister Michael Bachmaier, Kreisbrandinspektor Johann Haller dankten alle drei den ausscheidenden Personen für Ihre langjährige und herausragende Tätigkeit. Gleichzeitig wünschten Sie den neu gewählten Repräsentanten alles Gute für Ihre zukünftige Arbeit.

Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Wehr wurde in der Versammlung Thomas Heckner geehrt.

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder erhielten vom Verein sowie der Gemeinde jeweils ein Präsent als Dankeschön für Ihre geleistete Arbeit.

 

150-jähriges Bestehen- Feuerwehr Weihmichl feiert grandioses Jubiläum

150-jähriges Bestehen
Feuerwehr Weihmichl feiert grandioses Jubiläum

 

Vier Tage Feierlichkeiten, vier Tage Ausnahmezustand in Weihmichl – die Freiwillige
Feuerwehr feierte ihr 150-jähriges Bestehen, und das mit einem Feuerwerk der
Begeisterung und guter Stimmung, zumal auch das Wetter mitspielte.
Sozusagen zum Warmlaufen fand zunächst ein Doppelkonzert mit Oimara und Gsindl und
tags darauf eine Zelt-Party statt, was jeweils sehr gut besucht war. Der Festabend am
Samstag begann zunächst mit einem Totengedenken am Denkmal. Mit dem Bieranstich
durch den Schirmherrn und Bürgermeister Hans-Peter Deifel am Haus der Begegnung
begannen dann die offiziellen Feierlichkeiten, nachdem man im Festzelt Platz genommen
hatte.
Der Abend stand dann – nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Georg Rußwurm und
Kommandant Jakob Kronawitter – ganz im Zeichen von zahlreichen Ehrungen. Eine
Ehrenurkunde für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Markus Geltl, Kurt Nagler und Georg
Rußwurm sowie für 40 Jahre Christoph Biberger und Sebastian Roider. Dem Vorsitzenden
vom Kreisfeuerwehrverband Karl Hahn war es dann vorbehalten, in besonderer
Würdigung und Anerkennung für langjährige Funktion in führender Position das
Ehrenkreuz in Silber an Georg Meyer, Martin Hohenester und Bernhard Ostermeyr zu
überreichen. Eine besondere Auszeichnung erhielt auch die Baufirma Sittenauer, welche
sich um den Verein verdient gemacht hat. Mit viel Beifall bedacht wurde auch die
Verkündung, dass Theresia Schluttenhofer zur Ehrenfahnenmutter und Bernhard
Ostermeyr zum Ehrenvorsitzenden des Weihmichler Spielmannszuges ernannt wurden.

Umzug mit Musikkapellen und 91 Vereinen

Drei Böllerschüsse zum Weckruf verkündeten das Jubiläumsfinale am Sonntag in der
Früh. Im Anschluss an den Kirchenzug fand auf der „Doama-Wiesn“ an der Kirche der
Festgottesdienst statt, welcher von Pfarrer Martin Popp in Konzelebration mit
Feuerwehrpfarrer Thomas Kratzer gehalten wurde – natürlich mit Segnung der neuen
Standarte und der Übergabe der Erinnerungsbänder, allen voran die Fahnenmutter
Christine Rußwurm. Der Werbeslogan des Landesfeuerwehrverbandes „Stell dir vor, die
Sirene geht und keiner kommt“ habe für die FFW Weihmichl in den letzten 150 Jahren nie
gegolten und werde bei den Feuerwehren im Landkreis hoffentlich auch die nächsten
Jahrzehnte nicht gelten, so Landrat Peter Dreier in seinem Grußwort. Er lobte den Einsatz
der Feuerwehrkameraden, stets bei Tag und Nacht in Not geratenen Menschen zu helfen.
Der Umzug am Nachmittag mit etlichen Musikkapellen, einigen Oldtimer-Feuerwehrautos
sowie 91 Vereine durch die Hauptstraße des Dorfes wurde sowohl für alle Beteiligte als
auch für die vielen Zuschauer am Wegesrand zu einem echten Erlebnis.

Schönwetter-Bitten zum Gründungsfest der FF Weihmichl am 22.04.2023

 Etwa 4 Wochen vor dem Fest zur 150-Jahrfeier machten sich alle Mitglieder der Feuerwehr Weihmichl, Fahnen-Mutter, Festdamen und Festmädchen auf dem Weg zur Jennewein-Kapelle am südlichen Ortsrand von Weihmichl.
 
Begleitet wurden Sie von Teilnehmern aus der Dorfbevölkerung, dem Schirmherren Hans-Peter Deifel und Mitgliedern des Patenvereins, der Feuerwehr Edenland.
 
Die Prozession startete mit Gebeten am Haus der Begegnung in der Mitte unserer Ortschaft Weihmichl. Von da an ging es Richtung Feuerwehrhaus. Über den Anstieg am „Hohen Weg“ gelangten die Teilnehmer über das Sägewerk Christl bis zum Ortsrand. Dort war die Kapelle der Familie Jennewein nun bereits in Sicht.
 
Pfarrer Martin Popp zelebrierte mit allen eine würdige Andacht am Waldrand vor der Kapelle. Er erbat für alle die Fürsprache der Gottesmutter Maria und Gottes Segen für günstiges Wetter und einen unfallfreien Verlauf des Festes. Ebenso wurde der verstorbenen Feuerwehrkammeraden gedacht.
 
Mit dem Wettersegen entließ der Geistliche die Gläubigen und es begann der Rückweg als Prozession zurück zum Haus der Begegnung. Dort angekommen klang das Schönwetterbitten in gemütlicher Runde aus.

Buchskranzl-Binden im Feuerwehrhaus

25. März 2023 | 150-jähriges Gründungsfest
Für das Gründungsfest mit Standartenweihe erwartet die Weihmichler Wehr ca. 80 Vereine Mitte Mai in Weihmichl. 80 Fahnen wollen gebührend begrüßt und willkommen geheißen werden. Aus diesem Grund trafen sich Ende März weit über 60 Helferinnen zum Buchskranzlbinden im Feuerwehrgerätehaus in Weihmichl. Sie waren der Bitte der aktiven Mannschaft gefolgt Ihnen hierbei tatkräftig unter die Arme zu greifen.
Damit das ganze leichter von der Hand ging, kümmerten sich einige Feuerwehrkammeraden zusammen mit erstem Kommandant Jakob Kronawitter und der Standartenmutter Christine Rußwurm um den passenden Rahmen. Neben Sekt und reichlich Getränken wurden alle mit Würtel und Fleisch vom Grill versorgt.
Bis zur Mittagszeit hatten die fleißigen Hände weit über 100 Kränze gebunden, die nicht nur die Fahnen unserer Gäste zieren werden, sondern auch für die Dekoration des Feuerwehrhauses am Festsonntag verwendet werden sollen. An dieser Stelle gilt der ganz besonderer Dank an allen Helferinnen aus der Dorfgemeinschaft sowie den Damen vom Frauenbund Weihmichl.

Hans-Peter Deifel übernimmt Schirmherrschaft bei Gründungsfest der Feuerwehr

17. März 2023 | 150-jähriges Gründungsfest
Ein großes Fest steht für die Stützpunktfeuerwehr Weihmichl im übernächsten Monat im Kalender: Vom 18. Bis 21. Mai findet das 150-jährige Gründungsfest statt. Die Wahl des Schirmherrn fiel schnell auf Bürgermeister Hans-Peter Deifel. Um sein „Ja“ zu holen, machte sich der Festausschuss mit Vorsitzendem Georg Rußwurm, Kommandant Jakob Kronawitter sowie die Fahnenmutter für die neue Standarte, Christine Rußwurm, kürzlich auf den Weg ins Neuhausener Sportheim. Schmissige Klänge des bekannten Spielmannszuges waren schon von weiten zu hören, denn sie führten die Bittsteller an, die schon erwartet wurden.
Ein musikalischer Dreigesang trug dann in zehn G´stanz à la Jackl Roider in lustiger Art den Grund des Kommens vor.
Nach einer deftigen Brotzeit ging es ans „Eingemachte“. Ganz nach dem Schema „Millionär“ mussten Vorstand und Kommandant viele Fragen – von leicht bis schwer – beantworten – zum Beispiel: Welches Fabrikat hatte das erste Weihmichler Feuerwehrauto, oder: Wo befindet sich kein Roider-Jackl-Brunnen? – wobei sie sich einen Joker aus dem Festausschuss holen konnten.
Auf die letzte Frage, was nun der Bürgermeister wohl sagen wird, kam von allen Seiten wie aus der Pistole geschossen: „Ja, i mach´s sehr gerne“, was der Bürgermeister unter tosendem Beifall auch bestätigte. Gleichzeitig drückte er seine Freude aus und betonte, dass es für ihn eine große Ehre sei Amt des Schirmherrn ausüben zu dürfen.
Wie es sich gehört, erhielt der neue Würdenträger einen blau-weißen, reich verzierten Schirm sowie zur Erinnerung an diesen Tag eine Gedenktafel. Ganz nach bayerischem Brauch wurde das erfolgreiche Patenbitten schließlich gebührend gefeiert.

Hauptversammlung mit Ehrungen

19. März 2022 | allgemeines

Gründungsfest steht bevor
Vorstand Georg Rußwurm gab in seinem Bericht eine Vorschau auf das anstehende 150-
jährige Gründungsfest. Neben verschiedenen Musikgruppen an den Festtagen rechnet der
Verein mit bis zu 100 Vereinsabordnungen am Festsonntag.
Für eine bessere Planung und Information an die Bevölkerung findet zeitnah im Haus der
Begegnung ein Informationsabend zum Gründungsfest statt. Dort können sich alle
Interessierten und Anwohner über die geplante Feierlichkeit informieren. Gleichzeitig bietet
sich die Gelegenheit als Helfer in bereitgestellte Listen einzutragen.

Neues Löschfahrzeug und Neuaufnahmen
Als Herausforderung nach dem Gründungsfest nannte Kommandant Jakob Kronawitter die
Indienststellung des neuen HLF10-Fahrzeugs. Aller Voraussicht erhält die Wehr das
Fahrzeug im Herbst 2023. Dann gilt es das neue Fahrzeug und die moderne Ausrüstung
kennenzulernen, bevor damit der erste Einsatz absolviert werden kann.
Dass die Wehr auch weiterhin auf guten Beinen steht, bewies die Aufnahme vier neuer
Mitglieder. Per Händedruck wurden Veronika Schwaiger, Christine Hohenester, Tizian
Albrecht und Tobias Nitzl neu aufgenommen.
Abschließend galt sein besonderer Dank Bürgermeister Hans-Peter Deifel und dem
Gemeinderat für die stetig gute Unterstützung.

Langjähriger Dienst in guter Gemeinschaft
Bei den Ehrungen erhielten Christian Biberger und Sebastian Roider sen. eine Urkunde für
40 Jahre aktive Mitgliedschaft. Markus Geltl, Georg Rußwurm und Kurt Nagler wurden für 25
Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. KBI Hans Haller und KBM Michael Bachmaier
überreichte im Namen des Freistaats je eine Urkunde an die Ausgezeichneten
Bürgermeister Hans-Peter Deifel bedankte sich bei allen aktiven Feuerwehrkammeraden wie
Förderern der Feuerwehr Weihmichl. Dem Festausschuss und allen Unterstützern wünschte
er ein erfolgreiches Gründungsfest und ein herrliches Wetter für dieses Ereignis.