Aktuelles

Mehrzweckfahrzeug erhält göttlichen Segen

Bei goldenem Oktoberwetter erhielt das neue Mehrzweckfahrzeug der
Feuerwehr Weihmichl seinen Segen von Pfarrer Martin Popp. Nach einem feierlichen
Gottesdienst in der Pfarrkirche zogen die Kirchgänger, angeführt vom FeuerwehrSpielmannszug und den Feuerwehrkammeraden zum Haus der Begegnung. Dort wurde das
Fahrzeug geweiht.
Ein echter Gewinn für die Helfer als auch für diejenigen, denen die Weihmichler Wehr zur
Hilfe kommt. Ein weiterer Gewinn für Bürgermeister Hans-Peter Deifel und den
Gemeindehaushalt. Denn Dank des Engagements des 1. Kommandanten Jakob Kronawitter
wurde ein preiswertes Vorführfahrzeug mit umfangreicher Ausstattung gefunden. Das sparte
Geld gegenüber einer Neubeschaffung.
Der Feuerwehrverein selbst unterstütze das Vorhaben mit einem Zuschuss aus dem
Vereinsbudget. Damit wurde das Fahrzeug zu einer vollwertigen mobilen Einsatzzentrale
ausgebaut. Bei größeren Ereignissen kann so die Arbeit aller Beteiligten vor Ort gesteuert
und koordiniert werden. Bei kleineren Einsätzen ist die Mannschaft deutlich flexibler. Dafür
bedankte sich nicht nur der Bürgermeister, sondern auch Kreisbrandinspektor Johann Haller

Patenbitten der Feuerwehr Weihmichl

2023 feiert die Feuerwehr Weihmichl Ihr 150-jähriges Gründungsfest. Aus dem ganzen
Landkreis werden befreundete Kammeraden, aber auch Gäste der umliegenden Vereine
und der Bevölkerung erwartet. An vier aufeinanderfolgenden Tagen, beginnend am 18. Mai
(Vatertag), bieten die Kammeraden des Feuerwehrvereins Weihmichl mit zugehörigem
Feuerwehrspielmannszug ein ausgefeiltes Programm.
Doch wer selbst schon einmal solch ein Fest organisiert hat, der weiß, dass dafür zahlreiche
helfenden Hände nötig sind. So verwundert es nicht, dass auch die Wehr aus Weihmichl auf
die Suche nach einem verlässlichen Patenverein gegangen ist. Gesucht wurde ein
Patenverein, der bei all den anfallenden Aufgaben unterstützt und gemeinsam mit den
Weihmichlern ein rauschendes Fest Arm in Arm feiern wird.
Mit den Kammeraden der Feuerwehr Edenland war schnell ein passender Patenverein
gefunden. Hatte man doch bereits im Sommer 2022 gemeinsam erfolgreich das
Gründungsfest in Edenland gefeiert.
Aber so einfach wollten die Freunde der Nachbarfeuerwehr nicht „JA“ sagen. Die Bittsteller
aus Weihmichl mussten zuvor einige feuerwehrtechnische Aufgaben lösen. Dabei wurde
verhandelt, wie es mit der Verpflegung des Patenvereins stehen würde. Schließlich wurde
man sich jedoch handelseinig und die Feuerwehr Edenland sagte gerne „JA“ zur Bitte der
Weihmichler Kammeraden. Gestärkt mit dieser Partnerschaft kann nun im Mai 2023 das
Gründungsfest der Weihmichler Feuerwehr sorgenlos begangen werden.

 

Fahnenmutter für die neu erstellte Standarte

Für das bevorstehende 150-jährigen Gründungsfest in 2023 hat die Feuerwehr Weihmichl
die alte Standarte neu erstellen lassen. Diese strahlt nun im neuen Glanz und soll im Mai
2023 im Rahmen der 4-tägigen Feierlichkeiten geweiht und anschließend durch den Ort
getragen werden.
Doch was ist eine neue Fahne bzw. Standarte ohne Fahnen- bzw. Standarten-Mutter?
Aus diesem Grund hat sich der Feuerwehrverein samt Feuerwehrspielmannszug und
zukünftigen Festdamen und Festmädchen auf die Suche nach einer Standartenmutter
gemacht. Fündig geworden sind die Kammeraden bei Christine Rußwurm in
Halshorn/Weihmichl, der Ehefrau des Vorstandvorsitzenden Georg Rußwurm. Aus diesem
Anlass zog der ganze Verein von Weihmichl nach Halshorn, um in musikalischer Form die
Bitte vorzutragen. Doch gleich ja sagen wollte die neue Patronin der Standarte nicht. So
mussten erst verschiedene Mitglieder der Abordnung einige Aufgaben lösen. Schließlich gab
sich die neue Standartenmutter aber einen Ruck und gab den Bittstellern ein herzliches „JA“
auf Ihre Bitte.

Aufgspuid in Weihmiche 2022

Aufgspuid in Weihmiche 2022

Gute-Laune-Mix der Extraklasse

Wortwitz gepaart mit musikalischen Effekten bei “Aufgspuid in Weihmichl”

Weihmichl. “Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum”, hat Friedrich Nietzsche einmal gesagt. Fürwahr: Was wären die Festtage mit ihren sinnfälligen Bräuchen oder gesellige Veranstaltungen ohne Musik ?

Die Lust und Freude an der Musik, am selbst gespielten oder am schön gespielten Musikstück von anderen ist ein künstlerische Erfahrung, die viele Menschen verbindet. Und so gehört der Weihmichler Spielmannszug – eine Abteilung der Stützpunkfeuerwehr – zum Ort wie die Musik, die sie spielt und spielen lässt, zur Heimat. So veranstalteten sie am vergangenen Samstag unter dem dem Titel “Aufgspuid in Weihmichl” am zu einem Biergarten mit Zelt umgestalteten Roider-Jack-Platz einen vergnüglichen Abend mit den “Neurosenheimer”.

Die vier äußerst kreativen Instrumentalisten, weiblich wie männlich, bestechen durch musikalisches Feingespür, gesangliches Können und Wortwitz, gepaart mit Klarsicht, Selbstironie und Wahrhaftigkeit – und das ganze auf Baierisch. Aus diesen Bestandteilen setze sich der bayerische Gute-Laune-Mix der Musikanten zusammen. Die Lieder und Stücke berührten unmittelbar; musikalisch und sprachlich waren sie eine Wohltat für jeden Zuhörer. Charakteristisch für den Stil der allesamt hervorragenden Instrumentalisten war die  Unmittelbarkeit, mit der sie ihre Texte und Musik an das Publikum brachten. Die zahlreichen Gäste waren sich einig: die “Neurosenheimer” sind eine Marke, eine ganz besondere. Das der Veranstalter auch bayerisches Brauchtum pflegt, zeigte sich am Sonntagmittag mit den Regensburger Wirtshausmusikanten. Wie die alten Musikkapellen anno dazumal spielten und sagen die fünf Vollblutmusikanten einfach und frisch drauf los, ohne Noten und ohne Strom und Verstärker auf dem Tanzboden genauso wie zwischen den Bierbänken. Die Spezialität dieser Kapelle – besetz mit Akkordeon, Trompete, Es-Klarinette, Tuba und Tenorhorn – war und ist der frische und unverkrampfte Musizierstil und die unzähligen verzwickten Zwiefachen, die kein Tanzbein stillhalten ließen. Und just zur Mittagszeit konnte man gutes Bier und traditionelles bayerisches Essen genießen.

Zufrieden war am Ende nicht nur der Spielmannszug der Feuerwehr mit Georg Rußwurm und seinem Team als Veranstalter, denn sie hatten auch diesmal wieder mit dem Entertainer und den Wirtshausmusikanten im wahrsten Sinne “den Nagel auf den Kopf getroffen”. Auch die Gäste an den beiden Tagen waren sich einig, ” Super Porgramm, super Stimmung, bayerisches Herz was willst du mehr ?”, war an den Tischen zu hören.

Quelle: Werner Backhausen, Landshuter Zeitung

Patenverein bei der Feuerwehr Edenland

Patenverein bei der Feuerwehr Edenland

An drei aufeinanderfolgenden Tagen feierte unser Nachbar-Feuerwehr-Verein Edenland sein 100-jähriges Gründungsfest. Wir waren als Patenverein mit dabei. Der Start-Schuss fiel nach den Vorbereitungen und Aufbauarbeiten am Freitag Abend mit der 50/50-Party. In zwei verschiedenen Bereichen konnten die Gäste unterschiedliche Musik hören. Als Patenverein übernahmen wir unterstützend die Parkplatzeinweisung gemeinsam mit der Feuerwehr Sollnried. Gleichzeitig halfen unsere Festdamen und weitere Kameraden tatkräftig am Barausschank. Mit unseren neuen Polo-Shirts zum 150-jährigen Gründungsfest in 2023 war das nicht zu übersehen.

Am Samstag Abend konnten wir die Couplets der BR-Brettlspitzn gemeinsam mit allen weiteren Gästen im Festzelt Edenland genießen.

Am Sonntag Morgen waren wir dagegen wieder voll im Einsatz für unsere Freunde in Edenland. Früh morgens startete unser Spielmannszug um 6 Uhr den Weckruf durch das ganze Dorf. Anschließend wurden die Edenlander Festdamen eingeholt, um gemeinsam die Festmutter Christina Lackermeier zuhause abzuholen. Gemeinsam mit unseren Feuerwehrkammeraden aus Weihmichl, unseren Festdamen und Festkindern sowie unserer zukünftigen Standarten-Mutter Christine Rußwurm holten wir dann sämtliche Gastvereine ein. Ein wahrlich beeindruckendes Bild mit bis zu 100 Personen bei der Weihmichler Wehr. Beim anschließenden Festumzug am Nachmittag konnten wir noch einmal unter Beweis stellen, dass wir für unser Gründungsfest in 2023 heute schon bereit sind. Der Tag klang anschließend im Festzelt bei guter Musik und Stimmung sowie im Barzelt aus. Auch dort halfen wir als Patenverein wieder tatkräftig hinter der Bar-Meile mit.

Wir freuen uns auf 2023, wenn hoffentlich Edenland bei uns als Patenverein mit von der Partie ist.

 

Link zur Bildergalerie

 

 

 

 

 

Hauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen

Kommandant und Vorsitzenden im Amt bestätigt

Nach zweijähriger corona-bedingter Pause fand vor kurzem die Hauptversammlung der
örtlichen Feuerwehr erstmals im Clubzimmer des neuen Gerätehauses statt. Bei den
Neuwahlen wurde sowohl Kommandant Jakob Kronawitter als auch Vorsitzender Georg
Rußwurm im Amt bestätigt.
Im Laufe der Jahre seine viele neue Aufgabenbereiche hinzugekommen, wie Kommandant
Kronawitter nach nunmehr 18-jähriger Tätigkeit in seinem Rückblick sagte. Die Wehr erwies
sich aber als anpassungsfähig genug, um dieser Entwicklung gerecht zu werden. Die
derzeitige Mannschaftsstärke beträgt 53 aktive Mitglieder. 2019 verzeichnete man 22
Einsätze, davon 13 technische Hilfeleistung (THL) und drei Brände; 2020 waren 20 Einsätze,
darunter 13 THL und fünf Brände sowie im vergangen Jahr 29 Einsätze mit 21 THL und
sechs Brände. Zudem wurde zahlreiche Aus- und Fortbildungslehrgänge absolviert.
Besonders hob er die Anschaffung eines Vorführ-Mehrzweckfahrzeuges vor.

Sechs Neuaufnahmen per Handschlag

Als Herausforderung der nächsten Jahre nannte Kronawitter die Indienststellung eines
HLF10-Fahrzeugs voraussichtlich im nächsten Jahr. Abschließend galt sein besonderer
Dank Bürgermeister Hans-Peter Deifel und dem Gemeinderat für die Unterstützung.
Per Händedruck wurden Severin Franz, Michael Hohenester, Fritz Irlesberger, Leonhard
Lackermeier jun. und Manuel Wirth neu aufgenommen, ebenso Tobias Kuhn.
Vorstand Georg Rußwurm ließ in seinem Bericht die vergangenen drei Jahre Revue
passieren und sprach die Hoffnung aus, dass der Verein und der Spielmannszug wieder zu
dem Punkt zurückkehren, an dem man vor der Pandemie war.
Bei den Ehrungen erhielten Max Götzfried und Josef Schilder eine Urkunde für 40 Jahre
aktive Mitgliedschaft. KBI Hans Haller überreichte im Namen des Freistaats eine Urkunde mit
dem Feuerwehr-Ehrenzeichen an Jakob Schluttenhofer für 40 Jahre aktiven Dienst. Das
Gleiche wird an Johann Ebensperger nachgereicht.
Vor den anstehenden Neuwahlen erklärten sowohl Kommandant Jakob Kronawitter als auch
Vorsitzender Georg Rußwurm, dass sie sich lediglich noch für zwei Jahre zur Verfügung
stellen würden; beide wurden in ihrem Amt bestätigt. Neuer stellvertretender Kommandant ist
Dominik Niedermeier. Zweiter Vorsitzender wurde Michael Kindsmüller, Schriftführer bleibt
Thomas Neumeier, Webmaster ist Sebastian Ostermeyr; die beiden Kassenführer sind
Tobias Meyer und Markus Geltl; Tambomajor ist Andreas Krieger; drei Beisitzer Christian
und Michael Roider sowie Martin Anglhuber vervollständigen das Gremium. Die
Mädchenbeauftragten heißen Franziska Roider und Marina Stadler.
Bürgermeister Hans-Peter Deifel überreichte an den bisherigen stellvertretenden
Kommandanten Anton Stauber ein „Regionales Kastl“ als Geschenk der Gemeinde. „Da die
Aufgaben für die Feuerwehr immer vielfältiger werden, ist es beruhigend so gut ausgebildete
Feuerwehrler in Weihmichl zu haben.“
Quelle: Landshuter Zeitung;

THL-Abzeichen: Hoher Ausbildungsstand durch Leistungsprüfung nachgewiesen

In den letzten Wochen schulten sich die Feuerwehr Weihmichl für die
immer wichtiger werdende Ausbildung zur technischen Hilfeleistung – kurz THL.
Dabei wird der routinierte Ablauf der Befreiung einer nach einem Verkehrsunfall
eingeklemmten Person geübt. Nachdem die Gemeinde Weihmichl an der
vielbefahrenen Bundesstraße B299 liegt, kommt es für die Mitglieder der Feuerwehr
häufig zu solch schwierigen Einsätzen.
Bei der kürzlich durchgeführten abschließenden Leistungsprüfung mit 27 Männern
und Frauen, verteilt auf 3 Gruppen, bewiesen alle Ihr Können. Die verschiedenen
Aufgaben, die bei dieser Leistungsprüfung zu lösen waren, meisterten die Aktiven
dank der guten Vorbereitung mit Bravour. Die Schiedsrichter KBI Johann Haller, KBM
Florian Reisinger und KBM Alexander Grocholl waren mit den gezeigten Leistungen
bei der Abnahme sehr zufrieden.
Mit den Leistungsabzeichen Bronze, Silber bis Gold waren sämtliche
Ausbildungsgrade in der Mannschaft vertreten. Kommandant Jakob Kronawitter und
Bürgermeister Hans-Peter Deifel bedankten sich bei allen Teilnehmern für Ihren
Einsatz zum Wohle der Bevölkerung. Es ist nicht selbstverständlich immer wieder
einen großen Teil der Freizeit für die Weiterbildung bei der Feuerwehr zu opfern.

Erster Maibaum in Niederbayern – Aufstellen bereits um 0 Uhr

Nachdem ein Jahr lang der Maibaum in der Mitte von Weihmichl fehlte, sollte nun der Platz
wieder mit einem respektablen Brauchtumsbaum geschmückt werden. Mit dem Aufstellen
zu früher Morgenstunde bzw. spät nachts hatte man ja bereits Erfahrung und so wollte man
auch dieses Jahr als einer der ersten den Maibaum um 0 Uhr morgens zum 01. Mai
aufstellen.
So machten sich Kind und Kegel sowie zahlreiche Männer mit Motorsäge am 30. April auf
den Weg in den Wald des Baumspenders, um den bereits ausgewählten Baum zu fällen.
Nach kurzer fachlicher Abstimmung wurde dieser fachgerecht entastet und für den
Abtransport fertig gemacht.
Angekommen am Roider-Jackl-Platz in Weihmichl, ging es dann an das Schälen und den
anschließenden Feinschliff, um daraus einen ordentlichen Maibaum zu machen. Die Damen
rund um den Frauenbund Weihmichl und aus weiteren Unterstützerinnen der
Dorfgemeinschaft hatten inzwischen begonnen Girlande und Kränze für den neuen Maibaum
zu binden. Geschmückt mit zusätzlichen weiß-blauen Fahnen und Bändern wurde der Baum
dann spät abends in Stellung gebracht. Die Feuerwehr Weihmichl sorgte mit
Flutlichtstrahlern für die nötige Sicht.
Für die zahlreichen Kinder der Dorfgemeinschaft wurde extra ein Kinder-Maibaum
angefertigt. Diesen durften diese im angrenzenden Kindergarten mit Unterstützung der
älteren mit eigener Muskelkraft aufstellen.
Pünktlich kurz vor Mitternacht war der Baum dann in Stellung. Da man noch ein paar
Minuten bis zum Glockenschlag hatte, wurde die Zeit für ein Ständchen unter dem Baum
genutzt und das Weihmichler Lied gemeinsam gesungen. Punkt 0 Uhr wurde dann der Baum
erfolgreich in die dafür vorgesehen Vorrichtung final geschoben und verankert.
Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft.

Aufgspuid in Weihmiche 2021: Brettl-Spitzen nach Corona-Zwangspause

Nach einer Corona-Zwangspause fand am 24. Juli das Musikfest „Aufgspuid in Weihmiche“
des Feuerwehrvereins mit Spielmannszug wieder statt. Die Vorgaben für Veranstaltungen
waren immer noch streng und so wurde statt einer 2-Tages-Veranstaltung ein eintägiges
Open-Air am Platz vor dem Haus der Begegnung in Weihmichl umgesetzt.
Die Stars des Abends waren die BR-„Brettl-Spitzen“. Mit von der Partie waren die „Couplet
AG“, das „Trio Schleudergang“ aus Niederbayern und die Volkssängerin „Barbara Preis“.
Durch den Abend führte der Moderator Jürgen Kirner, der gleichzeitig Frontmann der Gruppe
„Couplet AG“ ist. Gemeinsam garantierten die Künstler für einen unvergesslichen Abend aus
Unterhaltung, Witz und guter Musik.
Unvergesslich bliebe der Abend auch deswegen, weil ein heraufziehendes Unwetter mit
Starkregen, Blitz und Hagel die Gäste zu einem kurzfristigen Umzug zwang. Die Veranstalter
wollten nach den vorangegangenen schweren Unwettern im Westen von Deutschland mit
der Flutkatastrophe im Aartal kein Risiko eingehen.
Kurzerhand wurde die gesamte Veranstaltung noch rechtzeitig vor dem geplanten Beginn in
den Roider-Jackl-Saal im Haus der Begegnung umgezogen. Dank der Flexibilität und
Bereitschaft unseres Tontechnikers konnte dort auch eine angemessene Technik in der
Kürze der Zeit aufgebaut werden. Für all die bereits im Außenbereich anwesenden Gäste
war der Raum jedoch zu klein. Kurzer Hand entschloss man sich daher allen Gästen, die
nicht mehr im Saal Platz finden konnten die Tickets zurückzuerstatten. Für all diejenigen, die
im Außenbereich geschützt vor Regen noch einen Platz gefunden hatten wurde das
Spektakel per Lautsprecher nach Außen übertragen.
Auch wenn die Künstler so vor deutlich weniger Publikum spielten. Für alle Gäste war es
dennoch nach den Entbehrungen des Jahres 2020 mit Covid ein unvergesslicher Abend.
Und pünktlich zum Ende der künstlerischen Darbietung hörte der Regen auf und es wurde
noch eine laue Sommernacht am Roider-Jackl-Platz in Weihmichl.

Aufgspuid in Weihmiche am 24.07.2021

Aufgspuid in Weihmiche am 24.07.2021

Musikfest mit den Brettl-Spitzen LIVE, die Volkssängerrevue aus dem BR Fernsehen.

Auf geht’s zu „Aufgspuid in Weihmiche“. Das Musikfest des Feuerwehrvereins Weihmichl mit zugehörigem Spielmannszug. Die Veranstaltung überzeugt nach einer Corona-Zwangspause wieder mit abwechselnder musikalischer Unterhaltung in Form von urigem Couplet. Wo? – in Weihmichl, am Roider-Jackl-Platz.

Dieses Jahr findet das Fest als eintägige Open-Air-Veranstaltung mit den BR Brettl-Spitzen am Samstag, den 24. Juli statt. Durch den Abend führt der BR-Moderator Jürgen Kirner. Als Künstler treten „Die Couplet AG“, das „Trio Schleudergang“ und die Volkssängerin „Barbara Preis“ auf. Los gehtˋs ab 20 Uhr – Einlass ist um 18 Uhr.

Karten sind ausschließlich im Vorverkauf im Feuerwehrhaus Weihmichl für je 25 EUR erhältlich. Es gibt Tische bis zu 4 Personen, Einzel- und Doppelstühle. Die Vergabe erfolgt mit nummerierten Sitzplätzen.

Folgende Vorverkaufstermine sind geplant

  • Donnerstag, 08. Juli ab 20.00 Uhr
  • Sonntag, 11. Juli 30 – 11.00 Uhr
  • Donnerstag, 15. Juli ab 20.00 Uhr

Bedingt durch die aktuellen Hygiene- und Schutzvorschriften gibt es dieses Mal ein paar Kleinigkeiten vorab zu beachten.

  • Jede Karte wird personalisiert und beim Kauf sind die genauen Daten aller einzelnen Karteninhaber anzugeben.
    (Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer/E-Mail)
  • Die erworbenen Karten sind daher nicht frei übertragbar.
  • Auf dem Gelände gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske.
  • Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und 16. Lebensjahr müssen mindestens eine

medizinische Gesichtsmaske tragen.

  • Am persönlich zugewiesenen Platz darf die Maske abgenommen werden.
  • Es ist auf dem Gelände stets der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Ab einer 7-Tage-Inzidenz ab 50 muss für den Einlass ein negativer Testnachweis erbracht werden.
  • Personen mit einer nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion werden nicht eingelassen.
  • Bei Vorliegen von Symptomen einer COVID-19-Erkrankung werden Besucher von der Veranstaltung ausgeschlossen. Gleiches gilt für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage engen Kontakt zu infizierten Personen hatten.

Trotz dieser neuen Regeln ist für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken wie immer gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Feuerwehr & Spielmannszug Weihmichl